• Ao.Univ.-Prof. Dr. Christoph Gasche

    Facharzt für Innere Medizin

    Herzlich Willkommen

    Ernährung bei Reizdarmsyndrom

    Was tun, wenn der Darm gereizt ist und ärztliche Untersuchungen kein Ergebnis bringen? Dieses Buch von Dr. Christoph Gasche gibt Antworten auf diese Frage.

Die Heilkunst ist in der Hauptsache nichts anderes als die Kenntnis der Regungen des Leibes in Bezug auf Füllung und Leerung.

Platon
griechischer Philosoph

Magen-, Darm- und Verdauungsbeschwerden

Bauchschmerzen nach dem Essen? Sodbrennen? Durchfall? Oder funktioniert die Entleerung nicht? Jeder dritte Erwachsene leidet von Zeit zu Zeit an Verdauungsbeschwerden. Erkrankungen des Verdauungstrakts liegen unterschiedliche Ursachen zugrunde: Nicht nur stressbedingt - oft haben Betroffene relevante Erkrankungen, die sich in Verdauungsproblemen äussern.

Wie funktioniert die Verdauung?

Eine gute Verdauung beginnt in der Küche. In der Mundhöhle, wird die Nahrung zerkleinert, und gelangt über die Speiseröhre in den Magen. Der Magensaft mit seinem hohen Säuregehalt zersetzt die Speisen und verwandelt sie in flüssigen Brei. Im Dünndarm kommen die Galle aus der Leber und und der Saft der Bauchspeicheldrüse dazu und die Nährstoffe werden ins Blut aufgenommen. Was nicht resorbiert wird, wandert weiter in den Dickdarm, wird hier durch die individuelle Darmflora (Mikrobiota) ein zweites Mal zersetzt, eingedickt und verlässt schließlich den Körper als Kot über den After.

Gerät die Mitte des Körpers aus dem Gleichgewicht, sollte ein Gastroenterologe aufgesucht werden.

Christoph Gasche
Gastroenterologe